Leitbild

Verlässliches und partnerschaftliches Handeln

Unser Handeln ist seit Generationen dadurch geprägt, dass die Umsetzung einer mit Handschlag besiegelten Vereinbarung ein klares Zeichen für faires und verlässliches Miteinander ist und Vertrauen schafft.

Unsere Unabhängigkeit als Chance

Unser goldener Adler im Logo steht für ein Höchstmaß an physischer und geistiger Freiheit. In den uns umgebenden Veränderungsprozessen sehen wir eine Herausforderung und eine Chance.

Unsere besondere Verantwortung gegenüber Mitarbeitern, der Öffentlichkeit und der Umwelt

Jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter trägt durch zielgerichtetes Handeln und unternehmerisches Denken zum Erfolg der JLWAG Holding bei. Grundlagen dafür sind neben der Kompetenz jedes Einzelnen, der offene und faire Umgang miteinander sowie die bewusste Förderung einer auf Vertrauen basierenden Unternehmenskultur. Durch unser gemeinsames erfolgsorientiertes Arbeiten sichern wir unsere Arbeitsplätze langfristig.

Gegenüber der Öffentlichkeit stehen wir zu unserem Grundsatz der Transparenz. Bei der Planung neuer Projekte beziehen wir die lokalen Vertreter mit ein. Wir sind der Überzeugung, dass Erfolg und gesellschaftliche Akzeptanz nur unter Berücksichtigung lokaler Interessen realisiert werden können.

Der besonderen Verantwortung gegenüber der Umwelt sind wir uns bewusst. Als traditionsreiches Familienunternehmen wollen wir, dass auch zukünftige Generationen in einer intakten Umwelt leben und arbeiten können. Deshalb setzen wir auf modernste Technologien und forcieren erneuerbare Energien. Hohes Umweltbewusstsein und schonender Umgang mit den natürlichen Ressourcen sind Grundlagen für unser Handeln.

Für eine Landwirtschaft im Einklang mit Mensch und Natur

Mit unseren Betrieben sind wir Teil der örtlichen Gemeinschaften. Wir kaufen Betriebe und Flächen, um landwirtschaftliche Produkte zu erzeugen. Die Spekulation mit Ackerland lehnen wir ab. Wir stehen für gesunde Nahrungsmittel. Bei der Produktion von nachwachsenden Rohstoffen achten wir darauf, dass auch zunehmend Reststoffe, wie Gras oder Stroh genutzt werden. Damit beugen wir einer Vermaisung unserer Landschaft vor und haben dies in einer selbstverpflichtenden Vereinbarung mit dem Naturschutzbund Deutschland e.V. (NABU) festgehalten.

zum Seitenanfang